DeutschEnglish

Referenzen

Fourtexx GmbH

STARFACE überzeugte die Fourtexx GmbH durch hervorragenden Service und hohe Qualität der ...

Mehr

25.09.2013 Karlsruhe

Neue Security-Features für offene und Cloud-basierte Umgebungen / Präsentation des neuen Releases der UCC-Plattform auf dem STARFACE Partnertag 2013

Die STARFACE GmbH erweitert ihre UCC-Plattformen ab sofort um den STARFACE Security Advisor 2.0. Das im aktuellen STARFACE Release 5.6 integrierte Tool-Set ergänzt die IP-basierten Telefonanlagen um eine Reihe innovativer Security-Features, die auch in Cloud-basierten und offenen, über öffentliche IP vernetzten Umgebungen jederzeit eine sichere Business-Telefonie garantieren.

„Die größte Stärke unserer STARFACE Telefonanlage ist ihre prinzipielle Offenheit, die eine enge Integration in die IT-Architektur der Kunden ermöglicht. Anwender können über nahezu alle Endgeräte und Anwendungen auf die Funktionen der Anlage zugreifen – und kommunizieren damit effizienter als je zuvor“, erklärt STARFACE Geschäftsführer Florian Buzin. „Unter Sicherheitsgesichtspunkten bedeutet dies aber, dass immer mehr STARFACE Dienste für externe Zugriffe freigegeben werden müssen. Der Security Advisor 2.0 ermöglicht es unseren Kunden, diese Zugriffe lückenlos zu kontrollieren – und garantiert so auch in Cloud-basierten, virtualisierten und vernetzten Umgebungen eine sichere Kommunikation.“

Der Security Advisor 2.0 ist ein Software-basiertes Tool-Set, das seine Arbeit vom Anwender unbemerkt im Hintergrund verrichtet und Angriffe auf die Telefonanlage automatisiert erkennt und unterbindet. Die Schwellwerte für die Angriffserkennung werden dabei je nach Anzahl der Nutzer dynamisch festgelegt. Die wichtigsten Funktionen des Security Advisor 2.0 sind:

Starke Authentisierung aller Zugriffe

Der Security Advisor 2.0 überwacht die internen und externen Zugriffe auf die Anlage und stellt sicher, dass bei allen Protokollen eine Authentisierung via Nutzername und Passwort erfolgt. Die Mindestlänge für die Passwörter wurde mit dem aktuellen Release 5.6 auf acht Stellen erhöht. Um ein effizientes Handling der Passwörter sicherzustellen, lassen sich Benutzerdaten in Windows-Umgebungen optional aus Active Directory (AD) übernehmen. Die Benutzer melden sich dann beim Zugriff auf die STARFACE Web-GUI mit ihren gewohnten Windows-Benutzerdaten an und müssen sich nur ein Passwort merken.

Sichere Auto-Provisionierung

Um Angriffe über die Auto-Provisionierungs-Schnittstelle der Anlage zu verhindern, unterstützt der Security Advisor 2.0 einen leistungsfähigen MAC-Adressfilter. Der Administrator kann damit zulässige MAC-Adressen für IP-Endgeräte definieren und unbekannte IP-Adressen, die zu viele Anfragen an die STARFACE Telefonanlage senden, automatisch auf eine Blacklist setzen. Ergänzend dazu unterstützt die Auto-Provisionierung der STARFACE Anlage einen sogenannten „Suspended State“, bei dem neue Telefone zwar identifiziert und angelegt werden, aber inaktiv bleiben, bis sie der Administrator in der Telefonliste freischaltet – eine wichtige Funktion für Cloud-basierte STARFACE Umgebungen, die dort auch immer aktiv ist.

Authentisierung beim Zugriff auf Telefonmenüs

Anwender mit Endgeräten von Snom, Aastra, Yealink oder Gigaset können mithilfe des Security Advisors optional auch die Zugriffe auf ihre Telefonmenüs absichern. Die Software erfasst und protokolliert in diesem Fall sämtliche Abfragen und gestattet den Zugriff nur nach einer erfolgreichen Authentifizierung. IP-Adressen, die mehrfach durch ungültige Login-Versuche auffallen, werden bei einem Angriff automatisch auf eine Blacklist gesetzt.

„Der Security Advisor 2.0 ist das perfekte Tool-Set, um die STARFACE Anlagen in offenen Umgebungen sicher und effizient zu betreiben – und damit aus unserer Sicht vor allem für Cloud-Kunden eine unverzichtbare Erweiterung “, betont Max Schroeder, Leiter der STARFACE Technik. „Natürlich kommen auch bei einem lokalen System viele der neuen Security-Features, Stichwort: AD-Integration, zum Tragen – sind dort aber stets nur als Ergänzung zu einer gut und restriktiv konfigurierten Firewall sinnvoll.“

Hintergrund: STARFACE Cloud Services

Die STARFACE Telefonanlage steht Anwendern neben dem lokalen Betrieb auf maßgeschneiderten Appliances oder als VM-Edition auch im Rahmen monatlich abgerechneter Cloud Services zur Verfügung: Unternehmen können die hybride UCC-Plattform als Managed Service in abgestuften Leistungsklassen buchen. Die Cloud-basierte STARFACE Telefonanlage wird in hochsicheren, hochverfügbaren Data Centern gehostet. Innerhalb der Rechenzentren verfügt jeder Kunde über ein dediziertes System.

Suche

Pressekontakt

STARFACE GmbH
Herr Malte Feiler
Stephanienstr. 102
76133 Karlsruhe
Tel. +49 721 151042-170
mfeiler@starface.de

oder
H zwo B GmbH
Herr Michal Vitkovsky
Neue Straße 7
91088 Bubenreuth
Tel. +49 9131 81281-25
michal.vitkovsky@h-zwo-b.de